Springe zum Inhalt
Energieeffizienzexperten
Gebäudeautomatisierung - Smart Control
Energetische Stadt- und Quartierskonzepte
Energetische Stadt- und Quartierskonzepte
Sonnenenergie optimal nutzen
Sonnenenergie optimal nutzen
Strahlung-Last-und-Quellenmanagment
Berechnung der solaren Einstrahlung
Energiemanagment gering opaker Gebäude
Energiemanagement wenig opaker Gebäude
Wärmerückgewinnung
Wärmerückgewinnung / Wärmeübertrager
Analyse-und-Auswertung
Analyse und Auswertung
Reduktion des Infektionsrisikos
Reduktion des Infektionsrisikos
Create Automation
Create Automation
Nutzen von Erdwärme
Nutzen von Erdwärme
previous arrow
next arrow

Haushaltssperre

Aktuell besteht eine Haushaltssperre, nach der keine neuen finanziellen Zusagen getätigt werden dürfen, die mit Zahlungen für die Jahre ab 2024 verbunden sind. Entsprechend wird derzeit keine Bewilligung von neuen Vorhaben erfolgen. Das betrifft hier speziell:

Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz

  • Modul 1 - Querschnittstechnologien
  • Modul 2 - Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien
  • Modul 3 - MSR, Sensorik und Energiemanagement
  • Modul 4 - Energie- und ressourcenbezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen
  • Modul 5 - Transformationskonzepte
  • Modul 6 - Elektrifizierung von Kleinst- und Kleinen Unternehmen



Wichtig: Maßnahmen zu bereits erfolgten Förderzusagen können weiterverfolgt werden.

2024: Der KfW Kredit 299 - klimafreundlicher Neubau NWG ist aufgrund erschöpfter Haushaltsmittel nicht mehr zu beantragen.

Bislang musste der Förderantrag vor Vorhabensbeginn beim BAFA über das Online-Portal gestellt werden.
Als Vorhabensbeginn galt der rechtsgültige Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden
Lieferungs- oder Leistungsvertrages.

Gänzlich neu und wichtig ist:
Mit Antragstellung muss ein Lieferungs- oder Leistungsvertrag mit einer auflösenden oder
aufschiebenden Bedingung der Förderzusage beim Antragsteller vorliegen. Hierin muss auch das
voraussichtliche Datum der Umsetzung der beantragten Maßnahme enthalten sein.

Bislang wurde die Förderung zur Heizungserneuerung beim Bundesamt für Wiederaufbau und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt. Das wird ab voraussichtlich März 2024 bei der Kreditanstalt für den Wiederaufbau (KfW) erfolgen. Bis dahin gibt es eine Übergangsregelung.

Im Bereich der energetischen Sanierungseinzelmaßnahmen ist neu ein ergänzendes Kreditangebot hinzugekommen. Das Angebot umfasst eine Kreditsumme bis zu 120.000 Euro pro Wohneinheit – zinsverbilligt für Antragstellende mit einem zu versteuernden Haushaltsjahreseinkommen von bis zu 90.000 Euro für die selbstgenutzte Wohneinheit – für den Heizungstausch und weitere Effizienzmaßnahmen.

Zeitgleich mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) startet die neue Förderung für den Heizungstausch. Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) unterstützt den Austausch alter, fossiler Heizungen durch Heizungen auf Basis Erneuerbarer Energien mit bis zu 70 % Investitionskostenzuschuss